Classical Big Mac

Ein gefundenes Fressen
oder: The Classical Big Mac

1981
Acryl auf Leinwand
90 x 100 cm
Privatsammlung
The Classic Big Mac, 1990, 1. Preis, Biennale Sapporo, Japan

Nach Nicolas Poussin “Arkadischen Hirten” von 1637/38 (Louvre) – In einer bukolischen Landschaft unter einem heiteren Himmel und vor den aufragenden Bergen Arkadiens im Hintergrund, türmt sich ein mit Käse, Hackfleich und Salat beladener Big Mac auf, der wie ein Ufo wirkt. Nicht vier Hirten wie bei Poussin, sondern Gestalten mit Hundeköpfen begutachten skeptisch und in kontemplativer Haltung das Monument, wobei die beiden knienden Hunde, die mit ihren Zeigefingern auf den Big Mac deuten, von zwei stehenden Hunden flankiert werden. Eine der beiden stehenden Figuren stützt sich auf das Monument und betrachtet versonnen den vor ihm knienden Gefährten. Die andere, eine analog zu Poussins Frauengestalt gewählte große Dalmatinerin, hat ihre Hand auf die Schulter des jungen Hundehirten neben ihr gelegt. Es braucht nicht viel, um zu verstehen, was Waske uns mit dem Bild sagen will. Das preisgekrönte Werk ist eine humoristische wie zugleich kritische Allegorie auf den Untergang unserer Esskultur.

January 3 @ 13:00
13:00 — 14:25 (1h 25′)

Did you like this? Share it!